Artikelaktionen

Sie sind hier: Startseite / Aktuelles / Netzwerk News / Brains for Brains Preisträger 2016

Brains for Brains Preisträger 2016

Der Bernstein Computational Neuroscience e.V. vergab zum siebten Mal den „Brains for Brains“ Nachwuchspreis in Computational Neuroscience. Der Preis wurde am 23. September 2016 im Rahmen der Bernstein Konferenz in Berlin verliehen (Oktober 2016).

Mit dem Brains for Brains Nachwuchpreis zeichnet die Bernstein Association for Computational Neuroscience e.V. junge Forscher aus, die eine Forscherkarriere in Computational Neuroscience anstreben und sich schon früh durch überdurchschnittliche Leistungen in Form von wissenschaftlichen Publikationen hervorgetan haben. Es konnten sich Studenten aus relevanten Disziplinen bewerben, die mindestens eine begutachtete Publikation (als Ko-Autor) oder einen begutachteten Konferenz-Beitrag (als Erstautor) haben, die/der aus Forschungsarbeiten vor der Doktorarbeit hervorgegangen ist und 2015 oder 2016 veröffentlicht oder akzeptiert wurde.

Gewinner des Brains for Brains Preises 2016:
Anthony Jang (Functional and Restorative Neurosurgery Unit, National Institute of Neurological Disorders and Stroke (NINDS), National Institutes of Health (NIH))

Jang, A. I., Costa, V. D., Rudebeck, P. H., Chudasama, Y., Murray, E. A., & Averbeck, B. B. (2015). The role of frontal cortical and medial-temporal lobe brain areas in learning a Bayesian prior belief on reversals. The Journal of Neuroscience, 35(33), 11751-11760.

Brains for Brains Awardee 2016

Von links nach rechts: Ralph Hinsche (Repräsentant der Firma NVIDIA GmbH, Sachspende), Preisträger Anthony Jang (Functional and Restorative Neurosurgery Unit, National Institute of Neurological Disorders and Stroke (NINDS), National Institutes of Health (NIH)), Andreas Herz (1. Vorsitzender der Bernstein Association Computational Neurosience). Foto: Bernstein Koordinationsstelle

Der Preis bestand aus einem Tablet-PC sowie einem Reisestipendium in Höhe von 2.000 Euro, das dem Studenten einen einwöchigen Besuch in Deutschland und individuell geplante Besuche bei Forschungseinrichtungen in Computational Neuroscience ermöglichte.

Der Preis wurde am 23. September im Rahmen der Bernstein Konferenz 2016 in Berlin übergeben. Der Gewinner stellte seine Arbeit in einem Kurzvortrag sowie im Rahmen einer Posterpräsentation vor. 

Jury:

  • Jan Grewe (Tübingen)
  • Martin Rolfs (Berlin)
  • Kerstin Schwarzwälder (Jülich/Freiburg)
  • Tatjana Tchumatchenko (Frankfurt)

Der Preis wurde ermöglicht durch die  freundliche Unterstützung von:

  • NVIDIA GmbH (Sachspende)