Artikelaktionen

Sie sind hier: Startseite / Aktuelles / Netzwerk News / Bernstein Konferenz 2015 in Heidelberg abgehalten

Bernstein Konferenz 2015 in Heidelberg abgehalten

Die 11. Bernstein Konferenz fand vom 14. - 17. September 2015 in Heidelberg statt (November 2015).

Dieses Jahr wurde die Bernstein Konferenz vom Bernstein Zentrum Heidelberg-Mannheim organisiert. Zum dritten Mal fanden am 14. September - vor Beginn der Hauptkonferenz - Satellite-Workshops statt. Ca. 450 Teilnehmer waren aus Deutschland, Australien, Belgien, Brasilien, Kanada, Chile, Finnland, Frankreich, Ungarn, Irland, Israel, Italien, Japan, den Niederlanden, Neuseeland, Norwegen, Portugal, Russland, Spanien, Schweiz, Türkei, UK und den USA angereist. Die mehr als 220 Konferenzbeiträge wurden auf dem Server des deutschen INCF Knotens (G-Node) unter dem Link http://www.g-node.org/abstracts/bc15/ veröffentlicht.

Bernstein Preis 2015 für Philipp Berens
Wie in den vergangenen Jahren war ein Höhepunkt am Beginn der Konferenz die Bekanntgabe und feierliche Verleihung des Bernstein Preises. Herr Dr. Matthias Kölbel (Bundesministerium für Bildung und Forschung, BMBF) übergab den Preis an Philipp Berens (Eberhard Karls Universität Tübingen).

Bernstein Preis 2015

Von links nach rechts: Dr. Matthias Kölbel (Bundesministerium für Bildung und Forschung, BMBF), Philipp Berens (Eberhard Karls Universität Tübingen),
Foto: Bernstein Koordinationsstelle

Weitere Informationen zum Preisträger und seiner Forschung.

Verleihung des Valentino Braitenberg Award for Computational Neuroscience
Der alle zwei Jahre vergebene Valentino Braitenberg Award for Computational Neuroscience wird an Wissenschaftler vergeben, deren Forschung enorme Bedeutung für die Neurowissenschaften hat. Im Geiste der Forschung von Valentino Braitenberg liegt hierbei besonderes Augenmerk auf theoretischen Studien, welche die funktionelle Bedeutung von Hirnstrukturen und deren neuronale Netzwerkdynamik aufdecken. Im Jahr 2014 wurde Alexander Borst (Max-Planck-Institut für Neurobiologie, Martinsried) für den Preis ausgewählt. Da die Preisverleihung 2014 nicht stattfinden konnte wurde die feierliche Preisverleihung und der Vortrag des Preisträgers im Rahmen der diesjährigen Bernstein Konferenz nachgeholt. Weitere Informationen zu dem Preis.

Valentino Braitenberg Award Preisverleihung 2015

Von links nach rechts: Almut Schüz (Max-Planck-Institut für biologische Kybernetik, Tübingen), Carla Braitenberg (Università degli Studi di Trieste), Alexander Borst (Max-Planck-Institut für Neurobiologie, Martinsried), Ad Aertsen (Bernstein Center Freiburg), Andrea Huber Brösamle (Bernstein Koordinationsstelle). Foto: Bernstein Koordinationsstelle

Preisverleihung des "Brains for Brains Award"
Der Bernstein Computational Neuroscience e.V. vergab zum sechsten Mal den Brains for Brains Nachwuchspreis im Rahmen der Bernstein Konferenz. Der Preis ging an Lea Ankri (Weizmann Institute of Science, Rehovot, Israel) und wurde durch die Bernstein Association sowie großzügige Spenden der Firmen npi electronic GmbH und NVIDIA GmbH ermöglicht.
B4B 2015

Von links nach rechts: Jens Looser (Repräsentant der Firma npi electronic GmbH, Geldspende), Preisträgerin Lea Ankri (Weizmann Institute of Science, Rehovot, Israel), Ralph Hinsche (Repräsentant der Firma NVIDIA GmbH, Sachspende), Andrea Huber Brösamle (Bernstein Koordinationsstelle). Foto: Bernstein Koordinationsstelle

Stipendiatin der Sloan-Swartz Zentren für Theoretische Neurobiologie
Im Rahmen des Deutsch-US-amerikanischen Austauschprogramms zwischen dem Bernstein Netzwerk und den Sloan-Swartz Zentren für Theoretische Neurobiologie finanzierte das Bernstein Zentrum Heidelberg-Mannheim dem Postdoc Julijana Gjorgjieva (Brandeis University, USA) die Teilnahme an der Bernstein Konferenz 2015.
Sloan Swartz 2015

Veranstaltung für die breite Öffentlichkeit
Die breite Öffentlichkeit war im Rahmen eines deutschsprachigen Vortrags von Christian Büchel (Universitätsklinikum Hamburg Eppendorf) zum Thema  "Pain and pain modulation: from spinal to cortical processing" eingeladen sich über neueste Forschungsentwicklungen im Bereich der Schmerzforschung zu informieren.

BC15 Büchel

Informationsstand des Bernstein Netzwerks
Zum zweiten Mal präsentierte sich das Bernstein Netzwerk mit einem Informationsstand auf der Bernstein Konferenz. Der Stand wurde auch dazu genutzt, verschiedene Veranstaltungen durchzuführen, wie beispielsweise ein Meet the Expert Event bei dem Doktoranden und Postdocs mit dem Gewinner des Valentino Braitenberg Award for Computational Neuroscience, Alexander Borst, diskutieren konnten. Auch die Bernstein Association for Computational Neuroscience war an den Meet the Expert Events beteiligt und veranstaltete außerdem am ersten Abend der Konferenz einen Welcome Event für Ihre Mitglieder am Informationsstand des Bernstein Netzwerks. Der Stand wurde von Mitgliedern der Association und des Bernstein Netzwerks gleichermaßen gerne als zentraler Anlauf- und Treffpunkt genutzt.
Lunch Event BC15 Borst
Meet the Expert Veranstaltung bei der Doktoranden und Postdocs mit dem Gewinner des Valentino Braitenberg Award for Computational Neuroscience, Alexander Borst, diskutieren konnten. Foto: Bernstein Koordinationsstelle.

Der Gewinner des Bernstein Preises 2013 Hermann Cuntz und sein Doktorand Marvin Weigand (beide Frankfurt Institute for Advanced Studies, FIAS und Ernst Strüngmann Institute, ESI) präsentierten am Stand einen Wald aus simulierten Neuronen, den man mit Hilfe einer Virtual Reality Brille dreidimensional betrachten konnte.

BC15 VR Brille

Auch für das Jahr 2016 wird wieder ein Bernstein Kalender erscheinen mit Impressionen aus dem Bereich Computational Neuroscience, die von Mitgliedern des Bernstein Netzwerks und der Bernstein Association for Computational Neuroscience zur Verfügung gestellt wurden. Die einzelnen Kalenderblätter wurden während der Bernstein Konferenz 2015 im Rahmen einer Vernissage vorgestellt.

BC15 Vernissage