Artikelaktionen

Sie sind hier: Startseite / Das Netzwerk

Das Bernstein Netzwerk

Dtlkarte_d_020714

Partner

Das „Nationale Netzwerk Computational Neuroscience“ wurde 2004 in Deutschland etabliert. Kernelemente waren und sind die Bernstein Zentren für Computational Neuroscience in Berlin, Freiburg, Göttingen, Heidelberg-Mannheim, München und Tübingen.

Das Netzwerk wurde durch die „Bern­stein Partner“ ergänzt, welche sich aus fünf Bernstein Gruppen und elf Bernstein Kooperationen zusammensetzen. Der jährlich vergebene Bernstein Preis gestattete es jungen WissenschaftlerInnen, eine eigene Nachwuchs­gruppe aufzu­bauen. Der Bernstein Fokus: Neurotechnologie in den Regionen Berlin, Frankfurt/Main, Freiburg/Tübingen und Göttingen erweitert das Netzwerk im Hinblick auf technologische Anwendungen. Ein weiterer Bernstein Fokus: Neuronale Grundlagen des Lernens bearbeitet in acht Kooperationsprojekten anwendungsrelevante Aspekte von Lernen und Gedächtnis.

Internationale Kooperationen werden durch Deutsch-US-amerikanische und Deutsch-Japanische Kooperationsprojekte gefördert.

Service Einrichtungen

Vorstand des Netzwerks

1. Vorsitzender des Bernstein Netzwerks

  • Andreas Herz (BCCN München, LMU München). Er ist zentraler wissenschaftlicher Ansprechpartner des Netzwerks.

2. Vorsitzender

  • Matthias Bethge (BCCN Tübingen, Universität Tübingen, Max Planck Insitut für biolgische Kybernetik)

Schatzmeister

  • Thomas Wachtler-Kulla (BCCN München, G-Node, LMU München)

______________________________

Steuerungsgremium

  • Udo Ernst, Universität Bremen
  • Julijana Gjorgjieva, Max-Planck Institut für Hirnforschung, Technische Universität München
  • Stefan Rotter, Albert-Ludwigs-Universität Freiburg
  • Susanne Schreiber, Humboldt Universität zu Berlin
  • Tatjana Tchumatchenko, Max-Planck Institut für Hirnforschung, Frankfurt
  • Florentin Wörgötter, Georg-August-Universität Göttingen

Das Steuerungsgremium unterstützt die Arbeit des Vorstandes. Es besteht aus Wissenschaftlern aus dem Bernstein Netzwerk. Das Steuerungsgremium wurde erstmals 2017 gewählt, um die Verantwortung für die weitere Entwicklung des Netzwerks breiter zu verankern und um dem Vorstand zu helfen wichtige Entscheidungen zu treffen.

_______________________________

Studierendenvertreter

  • Laura Bella Naumann, TU Berlin (Studierende/ Promovierende)
  • Katharina Wilmes, Imperial College London (Postdocs)